museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [D (36 A 155) 816/1988]

Seekriegs-Spiel Gilling

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1498994&resolution=superImageResolution#4332745 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Ute Franz-Scarciglia (CC BY-NC-SA)

Description

Originalverpackung: Karton aus Pappe mit farbigem Papier überzogen. Auf dem Deckel klebt ein Etikett, auf dem sich der Name des Spiels u. eine Darstellung eines Kriegsschiffes befindet.
Spiel bestehend aus: einem zusammenklappbarem Spielfeld; L: 98 cm, B: 65 cm, rückseitig mit einfachem beigem, vorderseitig mit farbigem Papier überzogen: Landkarte des Nord-u. Ostseeraumes mit den Kriegshäfen der verschiedenen Länder. Spielanleitung fehlt; kein identifizierbares Firmenzeichen.
12 schwarz u. 12 grau bemalte Kriegsschiffe aus Zinn; 4 Schiffe sind beschädigt.
(als Gilling bezeichnet man auf Schiffen den Übergang vom unteren Teil des Rumpfes in das überfallende Heck).

Material/Technique

Pappe, Papier, Zinn

Measurements

Länge x Breite: 98 x 65 cm Spielfeld

Was used ...
... When [About]
... Where

Links / Documents

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.