museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [N (31 A) 369/2010]

Tonfigürchen eines stehenden Christusknaben (Kopie aus Gips)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1545467&resolution=superImageResolution#3117877 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Das Christuskind hat die Rechte segnend erhoben. Die Attribute des Weltenrichters, der Reichsapfel und der Herrschermantel, kontrastieren mit der kindlichen Gestalt. Einzelbildwerke des Jesusknaben sind seit etwa 1300 bekannt und dienten zunächst der Frauenmystik, später auch im privaten Bereich als Andachtsbilder. Neben repräsentativen Kunstwerken existieren aber auch zahlreiche weniger aufwendige Christuskinder, die in Ton, Wachs oder anderen Materialien aus Modeln reproduziert wurden. Sie fanden in einfacheren Haushalten und möglicherweise auch als Spielzeug oder zu erzieherischen Zwecken Verwendung.

Literatur: P. Schmidt-Thomé, Hölzernes Alltagsgeschirr und Spiele aus einer mittelalterlichen Abfallgrube in Freiburg. In: D. Planck (Hrsg.), Der Keltenfürst von Hochdorf. Methoden und Ergebnisse der Landesarchäologie. Katalog zur Ausstellung Stuttgart, Kunstgebäude 1995 (Stuttgart 1995).

Material/Technique

Gips

Measurements

Höhe x Breite: 9 x 4 cm

Was used ...
... When [About]
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.