museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [N (9 A) 381/2012]

Dokumentenmappe

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1755730&resolution=superImageResolution#3902212 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Mappe zum Aufbewahren von Dokumenten. Einband aus brauner Pappe mit dunkelbrauner Aufschrift "Dokumentenmappe". Auf der ersten Seite ein tabellarischer Kalender aus dem Jahr 1945. Darunter die Feiertage Ostern, Auffahrt und Pfingsten vermerkt. Auffahrt bezeichnet in der Schweiz und Liechtenstein den Feretga Christi Himmelfahrt. Ebenso darunter Platz für Notizen. Die letzte Seite der Mappe ist mit einem Kalender aus dem Jahr 1946 ebenso aufgebaut. In der Mitte der Mappe acht große Umschläge mit folgenden Bezeichnungen: Ausweispapiere, Dienstbüchlein, Krankenkasse, Quittungen, Steuersachen, Sparhefte, Verträge, Versicherungspolicen. Braunes Stoffband um die Mappe zusammenzuschnüren.

Herkunft (Allgemein): vermutlich Schweiz

Material/Technique

Pappe, Papier, Stoff

Measurements

Höhe x Breite: 28 x 20 cm

Created ...
... When

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.