museum-digitalsmb

Close
Close
Museum Europäischer Kulturen [N (17 R) 46/2016]

Gestrickter Kissenbezug (Blumen) mit Kissen

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=2231436&resolution=superImageResolution#5127706 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Beide Seite des Kissenbezugs sind anders gestaltet. Auf einer Seite befinden sich verschieden farbige gleichseitige Rhomben und Parallelogramme, auf der anderen Seite geometrisch in einem Kreis angelegte Blumen. Die Übergänge von einer Seite auf die andere sind mit einer kleinen Spitze verziert.

Horst Schulz (geb. 1933) lebt in Berlin, wo er als Dekorateur arbeitete. In den 1980er-Jahren entdeckte er das Stricken wieder und wurde durch seine Erfindung des „Patchworkstrickens“ in Fachkreisen international bekannt. Seine Kreationen stellte er in Museen wie dem V & A in London aus und publizierte sie, während er die praktische Arbeit in Workshops weltweit vermittelte.

Material/Technique

Wolle, patchworkgestrickt, Federkissen

Measurements

Länge x Breite x Tiefe: 41 x 41 x 8 cm (mit Kissen)

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Horst Schulz (Dekorateur)
... When
Was used ...
... Where More about the place

Links / Documents

Museum Europäischer Kulturen

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.