museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [II C 1079]

Schuhheu

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=514910&resolution=superImageResolution#3313922 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Schuhheu.

Die Aufbereitung von Gras zu Schuhheu ist eine uralte Tradition, die sich bis heute erhalten hat. Für die Herstellung von Schuhheu ist besonders hoch wachsendes Schilfgras geeignet, das an schattigen und morastigen Plätzen wächst. Am beliebtesten bei den Sámi ist das Sauergras "Blasen-Segge" (Carex vesicaria), welches besonders Bastreich und zäh ist, so dass es nicht so leicht bricht und lange haltbar ist. Das Gras wird getrocknet indem man es zunächst über einen scharfkantigen Stein oder Baumstumpf schlägt, danach wird es gekämmt und gerieben, bis es weich und angenehm für den Fuß ist.
Um es aufzubewahren wird es zu Kränzen geflochten.
Das Heu wird anstelle von Strümpfen getragen und isoliert Schuhe und Handschuhe gegen Kälte. Es bindet Feuchtigkeit und selbst in nassem Zustand kann es wärmen, daher wird es von vielen Sámi noch heute (2010) benutzt und oftmals modernen Entwicklungen wie Gore-Tex® vorgezogen.

Erwerbungsort: Inari, Finnland

Sammler: Konietzko, Julius

Material/Technique

Getrocknetes Gras

Created ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.