museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [II A 1246]

Biblisk Rese-Charta öftwer Lifwers och Dödens Wäg. [Der biblische Reiseweg zum Leben und zum Tod]

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=518590&resolution=superImageResolution#4816139 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Querformat. Neudruck (1935) des kolorierten Holzschnitts von 1821 (Jönköping).
Zwei Bildreihen: auf der oberen die frommen Menschen, die durch Dornengestrüpp zum Himmel gelangen. (Am linken Bildrand eine Kirche, am rechten die Himmelspforte und die Darstellung der Dreifaltigkeit).
Auf der unteren Bildebene sieht man zwischen Wirtshaus (links) und Höllenrachen (rechts) die Sünder trinken, tanzen und sich schlagen.
Dieses Andachtsblatt wurde schon im 17. Jahrhundert verlegt und bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts immer wieder aufgelegt, mit geringfügigen Änderungen in Text und Zeichnung.

Material/Technique

Neudruck eines Holzschnittes von 1821

Measurements

Höhe x Breite: 36,2 x 40,3 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.