museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [I (31 N) 326/1977]

Geschnitzte Lebenspyramide

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=560439&resolution=superImageResolution#3228466 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Ute Franz-Scarciglia (CC BY-NC-SA)

Description

Lebenspyramide, von einem Zaun eingefaßter und von 16 elektrischen Lichtern beleuchteter pyramidenförmiger Berg von Erich Gille aus Fincken bei Röbel an der Müritz. Dargestellt sind 12 Szenen (Monatsbilder), die aus der Sicht des Herstellers seine ländliche Umgebung widerspiegeln. Einige Szenen werden mechanisch betrieben und haben bewegliche Figuren. Die holzgeschnitzte Pyramide ist stufenförmig aufgebaut und hat fünf Ebenen. Die fünfte Stufe zeigt eine umlaufende Darstellung aus dem Zweiten Weltkrieg (Kasernenhof, Schlachtszene, Kriegsgefangenenlager sowie die Szene "Der Kampf um das Gold") Oben in der Mitte ist ein Atompilz dargestellt (der Atombombenabwurf von Hiroshima) und als Bekrönung der Pyramide fungiert der "Friedensengel als Sinnbild der Vernunft" nach eigenen Aussagen des Herstellers. Die Monatsdarstellungen zeigen das ländliche Leben im Frieden. Jede Szene ist mit einer kurzen Aufschrift versehen.

Material/Technique

Holz

Measurements

Höhe x Breite x Tiefe: 112 x 63 x 67 cm

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.