museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [I (55 B) 76/1953,264 a]

Totenkrone

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=577622&resolution=superImageResolution#815521 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Die Totenkrone hat einen Kopfring und vier Kronenbügel. Ring und Bügel sind aus Draht gebogen und mit Seidenfadenröschen und Metallfolie geschmückt. Am Kopfring hängen neun verschiedenfarbige, gemusterte Seidenbänder.

In der christlichen Religion waren Totenkronen für ledig verstorbene Personen ein Ersatz für die entbehrte Brautkrone. Es wurde während des Begräbnisses eine Totenhochzeit gefeiert und die Bräute und Bräutigame wurden himmlisch vermählt. Diese Kronen sind in Europa seit dem Mittelalter nachweisbar. Sie wurden zu dieser Zeit mit ins Grab gegeben. Im 17. Jh. entwickelten sie sich zu prächtigen, repräsentativen Kronen, die zur Erinnerung in der Kirche auf Totenbrettern aufbewahrt wurden. Dieses Bestattungsritual war im deutschsprachigen Raum bis ca. 1870 lebendig.

Material/Technique

Seidenbänder, Kunstblumen, Metallfolie, Draht

Measurements

Höhe x Durchmesser: 15 x 23 cm; Länge: Bänder: 61 cm

Was used ...
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.