museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Europäischer Kulturen [A (25 M 17)]

Gurt

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=569766&resolution=superImageResolution#3726292 (Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Der Ledergurt besteht aus drei Schichten. Ganz unten befindet sich eine stabile Lederschicht, darüber liegt eine dünne grüne Ledereinlage und oben das bestickte Leder. Die Schichten sind mit derben Garn durch Nähte verbunden.
In den Gürtel ist neben der Gürtelschließe aus Messing die Datierung 1803 eingestickt, ebenso das Monogramm "PA", auf einer Seite das "P", auf der anderen Seite das "A". Außerdem ist der Gürtel mit Prägungen versehen und ornamental bestickt.
Die Ziermotive geben keinen Hinweis auf den Beruf oder die Stellung des Trägers.

Federkielstickerei-Gürtel sind in Tirol seit der 2. Hälfte des 17. Jh. nachweisbar. Der Name leitet sich vom verwendeten Stickmaterial ab, einer in feine Streifen gespalteten Pfauenfeder. Ähnliche Leibgurte wurden auch als Geldkatze benutzt. Durch die Ziermotive geben sie oft über die soziale Stellung des Trägers Auskunft.

Material/Technique

Leder mit Federkielstickerei, Messing

Measurements

Länge x Breite: 114 x 17 cm

Was used ...
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Museum Europäischer Kulturen

Das MEK sammelt und bewahrt Materielle und Immaterielle Kultur aus ganz Europa und erhält sie für die Zukunft. Die kulturellen Ausdrucksformen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.