museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Ägyptisches Museum [ÄM 14164]

Schnurösengefäß (D-Ware)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=591034&resolution=superImageResolution#1351826 (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))
Provenance/Rights: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))

Description

Aufgrund dieser charakteristischen Merkmale ist dieses Gefäß in die Naqada II-Zeit zu datieren. Der bauchige Topf besitzt auf seiner Schulter vier kleine Schnurösen zum Aufhängen. Die Öffnung wird von einer leicht wulstigen Gefäßlippe verstärkt. Die darunter befindliche Bemalung zeigt drei wellenförmige Linien. Die Bereiche zwischen den Ösen sind mit geometrischen Mustern verziert. Dabei sind die jeweils gegenüberliegenden Partien entweder mit einem Zick-Zack-Dekor geschmückt oder mit konzentrisch verlaufenden, halbkreisförmigen gewellten Linien. Die untere Hälfte des Topfes ist undekoriert. Eine kleine runde Standfläche bildet den Gefäßboden.

Material / Technique

Mergelton (Material / Ton, gebrannt); bemalt

Measurements ...

Höhe x Durchmesser: 19 x 20 cm; Mündung: 10 cm; Höhe x Durchmesser: 18,5 x 20 cm (lt. Inv.); Gewicht: 1,2 kg

Created ...
... when
Found ...
... where

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2018/07/09]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.