museum-digitalsmb

Close
Close
Museum für Islamische Kunst [I. 3398]

Tiegel (Gefäß)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1909795&resolution=superImageResolution#5206781 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Nico Becker (CC BY-NC-SA)

Description

Tiegel aus geschnittenem, geschliffenem Steatit mit Ritzverzierung. Der Körper mit rundem Querschnitt ist zwischen vier pfeilerartige Füße gesetzt. Der Griff ist viereckig, lang und schmal und endet in einem Knauf. Die Ecken der Füße sind mit Zacken aufgelockert. Auf den größeren Flächen findet sich einfacher geometrischer Ritzdekor. Ein Deckel fehlt.
Der Tiegel stammt aus Ausgrabungen in Baalbek und wurde nach Fundteilung von der Antikensammlung an das Museum für Islamische Kunst überwiesen.

Herkunft (Allgemein): Libanon

Material/Technique

Steatit, geschnitten, geschliffen, eingeschnitten

Measurements

Höhe: 5,3 cm; Breite: 23,6 cm; Tiefe: 9,8 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where More about the place

Relation to places

Links / Documents

Found
Baalbek
36.20861053466834.00611114502db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
[Relationship to location]
Lebanon
35.76666641235433.833332061768db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Museum für Islamische Kunst

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.