museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 4105]

Behälter (Sonderform)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1959046&resolution=superImageResolution#5260517 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Hölzerner Behälter für ein Stangenglas. Das aus einem Stück geschnitzte Behältnis ist durch vier vertikale Rillen in Friese gegliedert, die symmetrische aufsteigende Ranken mit Blättern und Tulpen zeigen und auf eine Entstehung in osmanischer Zeit verweisen. Der eingezogene obere Rand ist dünn geschliffen. Der ursprünglich vorhandene Deckel fehlt, aber die Reste seiner Befestigung sind erkennbar: auf einer Seite befinden sich Spuren einer Lasche mit drei Befestigungslöchern und gegenüber ein großes, wohl zum Verschluss gehörendes Loch. Stangengläser (z. B. I. 705 – I. 736) wurden zunächst im 13. /14. Jahrhundert überwiegend in Syrien hergestellt, waren aber begehrte Luxusgüter, die weithin exportiert und schließlich auch in Europa gefertigt wurden. Besitzer eines solch kostbaren Glases konnten es mit einem derartigen Behälter schützen.

Herkunft (Allgemein): Syrien

Material/Technique

Holz, geschnitten, geschnitzt, geschliffen, poliert

Measurements

Höhe: 27 cm; Durchmesser: 12 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.