museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Papyrussammlung [P 6917]

Quittungen

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1499731&resolution=superImageResolution#5424953 (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Kol. I:
Der Sitologe Kastor, Sohn des Heron, und seine Kollegen bestätigen, dass Sutuetis, Tochter des Phosis, für die Abgabe der Kleruchen 7 Artaben Weizen, und Satabus, Sohn des Kiobis, 4 1/2 Artaben Weizen gezahlt haben.

Kol. II Z. 1–7:
Es wird quittiert, dass Sotas und seine Kollegen, Einnehmer der Geldsteuer des Dorfes Herakleia, 12 Drachmen auf das Konto einer auf eine Ölmühle eingetragenen Steuerschuld gezahlt haben.

Kol. II Z. 8–13:
Sarapammon und seine Kollegen bestätigen, dass Tix und Melas 2 1/2 Artaben Weizen auf das Konto der Einkünfte aus Besitzungen geliefert haben.

Nach BerlPap: http://berlpap.smb.museum/16717/

Material/Technique

Papyrus (Material); einseitig, beschriftet (Technik)

Measurements

Höhe x Breite: 23,4 x 22,2 cm (lt. BerlPap)

Created ...
... When
... Where [Probably]

Links / Documents

Object from: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung

Die bemerkenswerte Sammlung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung zählt ca. 100.000 Objekte. Sie umfasst Meisterwerke unterschiedlicher ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.