museum-digitalsmb

Schließen
Schließen
Museum für Islamische Kunst [I. 4043]

Messgefäß (Gefäß)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1522868&resolution=superImageResolution#4603228 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Frei geblasenes Messgefäß aus gelblichem Glas mit Applikationen und gestempeltem Dekor. Das kleine krugförmige Gefäß hat einen aus einem breiten Glasfaden angesetzten Henkel, einen hochgestochenen Boden sowie eine abgearbeitete Heftnarbe. Dem Henkel gegenüber ist ein kleiner Stempel auf die Wandung geschmolzen. Derartige Stempel nennen meist eine Segensformel, eine Maßangabe, sowie häufig den Namen des Finanzdirektors. Glasgewichte und gestempelte Eichmarken wurden hauptsächlich in Ägypten zwischen dem 7. und 13. Jahrhundert verwendet.
Gegenüber anderen Materialien wie Metall bieten sie den Vorteil, dass sie nicht manipuliert werden können. Sie wurden für Edelmetalle verwendet, aber auch für verschiedene Güter wie Weintrauben, Olivenöl, Kümmel oder Fleisch.

Herkunft (Allgemein): Ägypten

Material/Technik

Transparentes gelbliches Glas, frei geblasen, mit Applikationen, gestempelt

Maße

Höhe: 4 cm; Durchmesser: 3,8 cm; Tiefe: 5,3 cm

Hergestellt ...
... wann

Bezug zu Orten oder Plätzen

Links/Dokumente

Museum für Islamische Kunst

Objekt aus: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.