museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 2205]

Flasche (Gefäß)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1522662&resolution=superImageResolution#4470923 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Flasche aus farblosem Glas mit glockenförmigem Körper und mit trichterförmigem schlanken Hals. Nur der untere Bereich des Körpers ist dekoriert; oberhalb der Sockelzone schließt sich ein Fries von spitzbogigen Arkaden mit rundbogigen Füllungen an.
Die Flasche ist in einer zweiteiligen Klappform geblasen worden, deren Naht am Boden und an der kräftigen Profilierung deutlich sichtbar ist. Der offenbar weit verbreitete Dekor imitiert geschliffene Glasflaschen des 9. bis 10. Jahrhunderts, die sowohl aus Alt-Kairo (Fustat) als auch aus dem Iran bekannt sind. Sie könnten daher als Vorbild für die sehr viel einfacher herzustellende formgeblasene Flasche gedient haben.

Herkunft (Allgemein): Ägypten

Material/Technique

Transparentes farbloses Glas, formgeblasen

Measurements

Höhe: 14,5 cm; Durchmesser: 7,8 cm; Durchmesser: 3,9 cm Rand; Wandungsstärke: ca. 0,3 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.