museum-digitalsmb

Close
Close
Museum für Islamische Kunst [I. 1599]

Doppelfenster (Architekturelement)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1525319&resolution=superImageResolution#4304895 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin (CC BY-NC-SA)

Description

Doppelbogiges geschnitztes Fenster, sogenanntes Ajimez. Die hufeisenförmigen Fensterbögen werden von versetzt angeordneten Reihen von Fünfpässen bekrönt, die durchbrochen geschnitzt sind. Diese sind oben mit Pinienzapfen gefüllt, darunter erscheint symmetrischer Flechtdekor. Die Mittelstütze besteht aus einer schlanken Säule mit einem rechteckigen, abgetreppten Kapitell, das mit Dreipassbögen sowie vegetabilen und Flechtornamenten verziert ist. Entsprechende halbe Kapitelle dienen als seitliche Auflager des Bogens. Auf Grund der Größe des Objektes wurde auch eine Verwendung als Türdurchgang in Erwägung gezogen. Das Fenster soll angeblich aus Murcia stammen.

Herkunft (Allgemein): Spanien

Material/Technique

Holz, geschnitten, geschnitzt, durchbrochen

Measurements

Höhe: 253 cm; Breite: 179 cm; Tiefe: 20 cm

Image taken ...
... Who: Zur Personenseite: Arikan, Metin
... When

Relation to places

Links / Documents

Museum für Islamische Kunst

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.