museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 1642]

Schattenspielfigur (Leder)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1527352&resolution=superImageResolution#5164359 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Schattenspielfigur aus Kamelleder. Die auffallend große, durchbrochen gearbeitete Figur stellt einen Reiter mit einem Jagdfalken dar. Die Figur ist aus zahlreichen kleineren und größeren Lederstücken zusammengenäht und teilweise so verbunden, dass Einzelteile separat bewegt werden konnten wie Oberkörper und Kopf des Reiters. Die meisten flächigen Teile sind in kunstvollen Mustern durchbrochen gearbeitet oder waren ausgeschnitten und mit gefärbtem Pergament unterlegt. Am Hals des Reiters und an der Mähne des Pferdes sind die verstärkten Befestigungslöcher für die Holzstäbe zu erkennen, mit denen die Figur beim Spielen bewegt werden konnte.
Zusammen mit dem Schiff I. 1641 gehört diese Schattenspielfigur zu den ältesten bekannten in der islamischen Welt. Sie datieren in die Mamlukenzeit des 15. Jahrhunderts, als sich in Kairo das Schattentheater großer Beliebtheit erfreute.

Herkunft (Allgemein): Ägypten

Material/Technique

Kamelleder, geschnitten, durchbrochen, genäht; Pergament geschnitten, gefärbt

Measurements

Höhe: 91 cm; Breite: 61 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.