museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 5687 a-d]

Fenster (Fayencemosaik)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1528282&resolution=superImageResolution#5160788 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Durchbrochenes Fenster aus Fayencemosaik. Das Fenster hat die Kontur eines leichten Spitzbogens. Die mandelförmigen Durchbrüche werden von weißen Ranken vor blauem Grund umfangen. Der Rahmen des Fensters weist abwechselnd blüten- und mandelförmige Ornamente vor schwarzem Grund auf.
Die äußerst aufwändig gefertigten Fayencemosaiken sind aus zahllosen farbig glasierten und geschnittenen Fliesenstücken zusammengesetzt, die zur Wand- und Fensterverkleidung dienten.
Das Fenster soll aus dem Mausoleum des Scheich Amin ad-Din Dschabrail in Ardabil stammen.

Herkunft (Allgemein): Iran

Material/Technique

Irdenware, opake weiße und türkise, transparente blaue, hellbraune und manganbraune Glasur, geschnitten

Measurements

Höhe: 162 cm; Breite: 133 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.