museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 13/67 b]

Rechteckige Fliese (Baukeramik)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1529277&resolution=superImageResolution#5158953 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Christian Krug (CC BY-NC-SA)

Description

Rechteckige Fliese aus Quarzfritte. Der reliefierte Dekor zeigt einen geschwungenen türkisfarben konturierten Giebel mit einem kursiven Schriftband auf einer Lüsterbemalung. Der Text stammt aus dem Koran: Sure 68 Vers 52.
Die Lüsterbemalung des Giebelfeldes besteht aus Blattranken. In den Zwickel ist jeweils ein fliegender Kranich zu erkennen, der von chinesischen Wolken umgeben ist. Entlang des oberen Randes verläuft eine Borte mit weißen Blütenmotiven auf einem lüsterbemalten Grund.
Die Fliese gehörte wohl zusammen mit I.13/67a zu einem Fries der die Innenwände von Gebäuden schmückte. Die Motive zeugen vom Geschmack der Il-Chandischen Herrscher, der durch China beeinflusst wurde.

Herkunft (Allgemein): Iran

Material/Technique

Quarzfritte, modelgeprägt, opake weiße Glasur, blaue und türkisfarbene Bemalung, Lüsterbemalung

Measurements

Höhe: 22,8 cm; Breite: 24,7 cm; Tiefe: 2,2 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.