museum-digitalsmb

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Ethnologisches Museum Amerikanische Ethnologie [V B 14704]

Tonfigur

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1106300&resolution=superImageResolution#1813485 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Lars Malareck (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Katalog: Als gewaltiges, im Scheitelpunkt spitz zulaufendes, glockenartiges Gebilde umschließen die Haare aus Harz Kopf, Hals und Oberkörper bis in Höhe der auseinanderstehenden Brüste, die durch drei tiefe Furchen miteinander verbunden sind.
Andeutungen von plastischen Ringen an jeder Seite der Frisur weisen auf die Armbinden der Karaja hin und drücken aus, daß die Arme in die Darstellung der Frisur mit einbezogen wurden.
Unterhalb der sehr plastisch gearbeiteten Bauchfalte ist ein Bast-Lendentuch geschlungen. Abgerundet und knollenförmig sind die Schenkel.
Die Mittelpartie der Puppe - oberhalb des Bauchnabels - zeigt Einkerbungen in Form von unterschiedlich großen Punkturen.


Karteikarte : Tonfigur mit glockenartiger Haarfrisur

Sammler: Schultz, Harald

Material/Technik

Ton, Rindenbast, Harz

Maße

Höhe: 11 cm; Länge x Breite: 11 x 6 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wo
Hergestellt ...
... wo

Links/Dokumente

Hergestellt
Brasilien
-53-14db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Hergestellt
Rio Araguaia
-50.692314147949-11.699536323547db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Karte

Objekt aus: Ethnologisches Museum

Das aus der königlichen Kunstkammer hervorgegangene Ethnologische Museum gehört seit seiner Gründung 1873 international zu den größten und ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.