museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Skulpturensammlung [M 246]

Minneszene (Luxuria)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=867312&resolution=superImageResolution#5590184 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Dr. Tobias Kunz (CC BY-NC-SA)

Description

Die Gruppe ist eine besonders geschickte Fälschung, für die ein im späten Mittelalter gefällter und sehr wahrscheinlich als Deckenbalken verwendeter Eichenstamm mit Altersspuren und Schadbefall verwendet wurde. Im Mittelalter sind Darstellungen der Luxuria (Unzucht) in zahlreichen Spielarten verbreitet, als Einzel wie als Paar- und Gruppendarstellung, mit Tier- oder menschlichen Figuren. Auch die Beteiligung von Geistlichen war nicht unüblich. Solche Bilder beschränkten sich jedoch auf kleinere Formate oder untergeordnete Funktionsbereiche. Im frühen 14. Jahrhundert – in der Zeit also, auf die sich die Fälschung bezieht – wären etwa Miserikordien an der Unterseite der Klappsitze eines Chorgestühls, Ränder in Lehrbüchern und vor allem Wandmalereien in weltlichem Kontext für solche Szenen infrage gekommen. Die Monumentalisierung der Flirtszene zwischen einer verheirateten Frau und einem Mönch entspricht jedoch zweifellos einer Vorstellung der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

(Auszug aus: Tobias Kunz, Bildwerke nördlich der Alpen. 1050 bis 1380. Kritischer Bestandskatalog der Berliner Skulpturensammlung, Petersberg, Michael Imhof Verlag 2014)

Entstehungsort stilistisch: Frankreich/Belgien

Eigentum des Kaiser Friedrich Museumsverein

Material/Technique

Eichenholz

Measurements

Höhe: 146 cm; Breite: 62 cm; Tiefe: 29 cm (Plinthe); Gewicht: 75 kg

Created ...
... When

Links / Documents

Keywords

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.