museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Skulpturensammlung [348]

Sterbender Adonis

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=865387&resolution=superImageResolution#1639435 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Jörg P. Anders (CC BY-NC-SA)

Description

Bereits Raffaello Borghini berichtet in der Vita des Bildhauers von einer Statue des Adonis, die Isabella de’ Medici für ihre vor den Toren von Florenz gelegene Villa Baroncelli, den späteren Poggio Imperiale, erwarb. Aufstellung fand die etwa lebensgroße Figur in einer Grotte des Hofes. Die heute im Museo Nazionale (Bargello) in Florenz aufbewahrte Marmorfigur zeigt den mythologischen Jäger Adonis, der während der Jagd von einem Eber tödlich verwundet wurde. Die hohe Wertschätzung dieser Figur führte dazu, dass sie seit der Mitte des 17. Jahrhunderts sogar als ein Werk Michelangelos angesehen wurde. Bereits Jacob Burckhardt machte jedoch im ›Cicerone‹ auf den manieristischen Stil der durch Schöpfungen Michelangelos und der Antike inspirierten Liegefigur aufmerksam und bemerkte: »Der Künstler hat Alles gethan, um die Statue plastisch interessant zu machen; der Körper beginnt auf der rechten Seite liegend und wendet sich nachher mehr nach links; unter den gekreuzten Füssen lagert der Eber, dessen Zahn dem Jüngling die Schenkelwunde beigebracht hat«. Die sehr detailliert gestaltete Berliner Terrakotte, die dem Marmorwerk in der Anlage der Figur weitgehend entspricht, wird als Modell für die Großplastik angesehen.

Entstehungsort stilistisch: Florenz

Material/Technique

Ton

Measurements

Höhe: 17,5 cm; Breite: 47 cm; Tiefe: 17,5 cm

Created ...
... Who:
... When [About]

Links / Documents

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.