museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Skulpturensammlung [260]

Bildnis einer Prinzessin von Neapel

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=869246&resolution=superImageResolution#2506986 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Antje Voigt (CC BY-NC-SA)

Description

Die weiblichen Bildnisbüsten von Francesco Laurana waren im 19. Jahrhundert besonders beliebt und wurden zahlreich reproduziert. Außer Kopien entstanden allerdings auch eigenständige Werke im Stil Lauranas, deren genaue Klassifizierung nicht immer eindeutig ist. Auf Grund der für Laurana ungewöhnlichen Gestaltung des seit 1945 verschollenen Büstenteils, der ursprünglich zu dem durch Feuereinwirkung stark beschädigten Kopffragment gehörte, wird angenommen, daß es sich bei der Berliner Büste um ein retrospektives Werk aus dem 19. Jahrhundert handelt.

Historischer Standort: Palazzo Strozzi, Florenz

Material/Technique

Marmor

Measurements

Höhe: 19,5 cm; Breite: 17,5 cm; Tiefe: 26 cm

Created ...
... Who:
... When [About]

Links / Documents

Keywords

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.