museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [FNG 163/13]

Die Taufe der Lydia

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1907759&resolution=superImageResolution#4542449 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger (CC BY-NC-SA)

Description

Marie Ellenrieder war die erste Frau, die in Deutschland an einer Kunstakademie Unterricht nehmen durfte. 1813, mit 22 Jahren, wurde sie an der Münchner Akademie immatrikuliert und widmete sich dort vor allem der altdeutschen Malerei. Während ihres zweijährigen Romaufenthaltes ab 1822 studierte sie vertiefend Meister der italienischen Renaissance wie Fra Angelico, Perugino, Raffael und schloß sich den Nazarenern an. Zunächst wurde sie als Porträtistin bekannt, später vor allem als Malerin religiöser Szenen, die sich durch klare Zeichnung und emailhafte Lokalfarben auszeichneten. Als eines ihrer späten Werke entstand 1861 »Die Taufe der Lydia«. Dargestellt ist eine Szene aus dem Alten Testament: Lydia, eine griechische Purpurhändlerin aus Philippi, läßt sich mit ihrer Familie von Apostel Paulus und dessen Begleiter Silas taufen. Der Legende nach war sie die erste Christin in Europa. In Anspielung auf die Tätigkeit der Lydia tragen die Figuren Gewänder in verschiedenen kostbar leuchtenden Rot-, Rosé- und Violettönen, die wunderbar mit Gold, Blau und Grün zusammenklingen. Im Hintergrund ist der Blick in eine bergige, altmeisterlich aufgefaßte Landschaft gegeben. Die Szene ist mit jener Zartheit und Anmut ausgeführt, für die Marie Ellenrieder zu Lebzeiten gefeiert wurde. | Birgit Verwiebe

Schenkung Fred Licht an die Freunde der Nationalgalerie

Material/Technique

Öl auf Papier auf Holz

Measurements

Höhe x Breite: 35 x 47 cm

Painted ...
... Who:
... When

Links / Documents

Keywords

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: 2019/05/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.