museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [A II 51]

Bildnis Frau Müller

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=958370&resolution=superImageResolution#2534796 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger (CC BY-NC-SA)

Description

Vermutlich zeigt die kleine, frische Studie Frau Müller, geborene Kling (Lebensdaten unbekannt), die Gattin des seit 1841 in Wiesbaden ansässigen Obermedizinalrates und Badearztes Dr. Anton Müller (1798–1871). 1848 malte Knaus ein Bildnis des Arztes, 1849 folgte als Pendant ein Bildnis der Gattin, repräsentativer und weniger unmittelbar als die vorliegende Studie (die ausgeführten Pendants heute im Museum Wiesbaden; vgl. Ludwig Knaus, ein Lehrstück, Ausst.-Kat., Wiesbaden 2014, S. 98). Der junge Knaus hatte lange Zeit mit finanziellen Problemen zu kämpfen, die Übernahme von Porträtaufträgen konnte hier helfen. Aus finanziellen Gründen auch unterbrach er sein Studium in Düsseldorf und lebte von Februar bis Oktober 1847 wieder bei den Eltern in Wiesbaden. Während dieser Monate könnte die kleine Vorabstudie entstanden sein. | Angelika Wesenberg

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

Höhe x Breite: 33 x 28 cm; Rahmenmaß: 49,5 x 43 x 5 cm

Painted ...
... Who:
... When

Links / Documents

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.