museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [A III 406]

Engelwolke

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=958450&resolution=superImageResolution#2534954 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Klaus Göken (CC BY-NC-SA)

Description

Vor sattblauem Himmel tummelt sich auf weißen Wolken eine Schar quirliger Putten mit den unterschiedlichsten Schmetterlingsflügeln. Die einen musizieren, die anderen tanzen, wieder andere balgen sich im Spiel. Adler ziehen unter den Wolken ihre Kreise; dazwischen öffnet sich der Blick auf ein nächtliches Tal mit Bergen und sich schlängelndem Fluß. Das pausbackige Engelskind – seit dem 15. Jahrhundert Capriccio in der christlichen Kunst und gleichzeitig beliebte Chiffre für himmlische Unschuld und Freude – wird bei Thoma zum eigentlichen Bildthema. Die erste Fassung in Tempera entstand bereits in München, zu einer Zeit, als sich der Künstler in regem Austausch mit Arnold Böcklin befand (Verbleib unbekannt). »Diese Amorettengruppe stammte von Studien her, die ich im heißen Sommer 1870 an meinem Vetterchen Otto machte, der den ganzen Tag nackt in meinem Zimmer herumkrabbelte«, erinnerte sich Thoma später. Er zeichnete den einjährigen Knaben in den »verschiedensten Stellungen in ein Skizzenbuch« (H. Thoma, Im Winter des Lebens, Jena 1919, S. 60), das wohl auch als Vorlage für die späteren, wenigstens sechs weiteren Motivvariationen diente. Die »Engelwolke« der Nationalgalerie, ehemals aus dem Besitz des Berliner Regierungsrates Dr. Ernst Magnus, entstand 1878. Eine vorbereitende Zeichnung zur oberen Wolkenpartie dieser Version befindet sich in der Kunsthalle Karlsruhe. | Regina Freyberger

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

Höhe x Breite: 85 x 67,5 cm; Rahmenmaß: 97,5 x 80 x 5 cm

Painted ...
... Who:
... When

Links / Documents

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.