museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [F.V. 344]

Seni an der Leiche Wallensteins

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=958924&resolution=superImageResolution#2535925 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger (CC BY-NC-SA)

Description

Carl von Piloty, der seinen Stil der Historienmalerei auf zahlreichen Reisen auch nach Frankreich und Belgien entwickelte, gelang mit »Seni an der Leiche Wallensteins« der künstlerische Durchbruch. Die große Ausführung dieses Bildes (312 × 364,5 cm, Neue Pinakothek, München) wurde bereits von den Zeitgenossen als das wichtigste Werk des Künstlers angesehen. Wir sehen den obersten Feldherrn des österreichischen Kaisers tot in seinem Schlafgemach liegen. Vor ihm steht sinnend sein Astrologe Giovanni Battista Seni, der die Tat eben entdeckte. Er ist nicht überrascht, noch am Vorabend hatte er Wallenstein vor dem nahen Unheil gewarnt. Piloty kannte die Umstände des Geschehens aus Friedrich Schillers »Geschichte des dreyßigjährigen Krieges« (1792), die er selbst besaß, mehr noch bezog er sich auf dessen »Wallenstein«-Trilogie von 1799 (Wallensteins Tod, 5. Aufzug, 5. Auftritt). Doch illustrierte er nicht. Als Maler entwickelte Piloty mit dem umgestürzten Globus, den niedergebrannten Kerzen, der abgewandten Schicksalsgöttin Fortuna auf der Spitze des Leuchters sein eigenes, visuell eindringliches Bild. In signifikanten Details, wie der aufgebrochenen Tür und dem zusammengeschobenen roten Teppich wiederum folgte er dem Dramentext Schillers. Wallenstein, die wohl bedeutendste Persönlichkeit des Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) wurde aufgrund seiner Friedensbemühungen mit Schweden und Sachsen des Hochverrats bezichtigt. 1634 wurden er und die ihm treuen Offiziere in Eger ermordet.
Piloty hat verschiedentlich kleinformatigere Repliken seiner Hauptbilder gemalt. Allein drei Repliken des Bildes »Seni an der Leiche Wallensteins« hingen im Treppenhaus zu seiner Wohnung in der Königinstraße in München. Eine davon gelangte in die Reichskanzlei und befindet sich heute als Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland in der Nationalgalerie (vgl. B. Schwarz, Geniewahn. Hitler und die Kunst, Weimar 2009, S. 150 f.). | Angelika Wesenberg

Leihgabe der Bundesepublik Deutschland

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

Höhe x Breite: 92,5 x 106,5 cm; Rahmenmaß: 128 x 145,5 x 12 cm

Painted ...
... Who:
... When [About]

Links / Documents

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.