museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [W.S. 18]

Kloster Burgeis in Tirol

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=958669&resolution=superImageResolution#2535400 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger (CC BY-NC-SA)

Description

Das Gemälde wurde vom Sammler und Stifter der Nationalgalerie Joachim Heinrich Wilhelm Wagener vermutlich als Gegenstück zu dem gleichformatigen »Finstermünz-Paß« (Nationalgalerie, Inv.-Nr. W.S. 17) bestellt.
Burgeis ist heute unter dem italienischen Namen Burgusio ein Ortsteil von Malles Venosta im südtiroler Val Venosta (Vinschgau). Die am Berg über dem Ort und am Almeinabach gelegene einstige Benediktinerabtei Marienburg wurde um 1150 gegründet. Von ihrer ursprünglichen romanischen Gestalt zeugt, neben dem Turm und etlichen architektonischen Details, nur noch die mit Fresken ausgestattete Krypta. Der äußere und innere Gesamteindruck wird gänzlich durch die barocke Umgestaltung im 17. und 18. Jahrhundert bestimmt. Biermann hat also den untergegangenen Bau in die wirkliche Landschaft eingefügt. Dabei scheint er nicht auf das plastische Modell zurückgegriffen zu haben, das er in der Kirche sehen konnte: Es gehört zu barocken Figuren der Klosterstifter und zeigt die Baumassen der Kirche deutlich anders als Biermanns Darstellung. Der Maler hat aber auch den unter der Barockhaube romanisch erhaltenen Turm verändert. Während die Verteilung der Baumassen und namentlich die Vorburg mit ihren steilen Stützpfeilern dem heutigen Zustand etwa entsprechen, wurde die Ansiedlung an der Südseite des Klosters monumentalisiert. Wieder häuft Biermann dramatische Motive (wie die Brücke über dem Abgrund mit dem Sturzwasser), und immer höher werden spitze Formen aufgetürmt (Fels, Turmhelme, Tannen, ferne Gipfel). Wie sein Gegenstück ist das Bild ganz auf graue Töne (und Ocker) gestimmt. Die Farbe ist dünn und sehr glatt aufgetragen, ganz im Unterschied zu Biermanns späterer pastoser Manier. | Claude Keisch

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

Höhe x Breite: 94,8 x 72,8 cm; Rahmenmaß: 113 x 91 x 8,5 cm

Painted ...
... Who:
... When

Links / Documents

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.