museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Nationalgalerie Alte Nationalgalerie [NG 6/06]

Gebirgslandschaft

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1065970&resolution=superImageResolution#2548263 (Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Alte Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin / Andres Kilger (CC BY-NC-SA)

Description

Graf Athanasius Raczyński sah in Wilhelm Ahlborn »einen der geschätztesten Landschafter unserer Zeit« (A. Raczyński, Geschichte der neueren deutschen Kunst, Bd. 1, Berlin 1836, S. 268). Der Künstler erhielt zahlreiche Aufträge vom preußischen Hof, aus Adelskreisen und von Berliner Privatsammlern. Kopien nach Werken Karl Friedrich Schinkels prägten seine Landschaftsauffassung.
1833 reiste Ahlborn mit seiner Frau nach Salzburg und von dort nach Südtirol. Am 27. September weilte das Paar in Bruneck, wo sie »den Berg, auf welchem oben eine Kirche steht« (W. Sander, Leben des Malers Wilhelm Ahlborn, Hildesheim 1892, S. 43), erstiegen. Nach der Rückkehr schuf der Künstler mehrere Gemälde mit Salzburger Motiven. Im Ergebnis der Reise entstand möglicherweise auch diese Ahlborn zugeschriebene Gebirgslandschaft. Den linken Vordergrund beherrscht ein auf einem Felsmassiv die Landschaft überragender gotischer Sakralbau. Rechts bietet sich der Ausblick in ein lichterfülltes, von Bergen umstandenes Tal. Erneut ist dort auf einer Anhöhe eine Kirche zu sehen. Dieses Motiv eines auf einem Gipfel plazierten Gebäudes hat Ahlborn wiederholt dargestellt, etwa in »Burg Giebichenstein bei Halle« (1820), »Schloß Schwarzburg in Thüringen« (1826) oder »Salzburg mit den Staufferbergen« (1840), alle im Niedersächsischen Landesmuseum Hannover. | Birgit Verwiebe

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

Höhe x Breite: 77 x 109 cm; Rahmenmaß: 89 x 120,5 x 7 cm

Painted ...
... Who:
... When [About]

Links / Documents

Object from: Nationalgalerie

Die Nationalgalerie umfängt einen Kosmos der Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart. Wer sich in ihre Ausstellungen begibt, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.