museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 18. Jh. [18203910]

Danzig: Stadt

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n4/4008/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "D G AVGVSTVS III REX POL M D L R PR D S u. EL" - Gekröntes Brustbild des polnischen Königs August III. nach rechts.
Rückseite: "MON ARGENT CIVITAT GEDANENSIS" - Umschrift, im Feld gekröntes Danziger Wappen, darunter das Münzmeisterzeichen R E - OE (ligiert) für Rudolf Ernst Oeckermann, ganz unten 1760. Oben das Wertzeichen 1-8.

Tympf oder Achtzehngröscher war die Bezeichnung für eine polnische Münze im Wert eines Fünftel-Talers. Der Name führte von dem polnischen Münzpächter Andreas Timpff her, der während der Kriegsjahre 1654-1660 und 1663-1665 solch minderwertige Münzen ausprägte, dass sein Name Inbegriff von schlechtem Geld wurde. Im Siebenjährigen Krieg wurde der Tympf auch als Ephraimit bezeichnet, nach den Münzpächtern unter Friedrich II. von Preußen, die geringhaltiges Geld im Auftrag des Königs prägten.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

28 mm, 6.14 g

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.