museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 19. Jh. [18204517]

Mecklenburg-Strelitz: Friedrich Wilhelm

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n4/4622/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "FRIEDRICH WILH V G G GROSSH V MECKLENB STRL" - Kopf des Großherzogs Friedrich Wilhelm nach links. Unten das Münzzeichen A.
Rückseite: "EIN THALER XXX EIN PF F - 1870" - Gekröntes mehrfeldiges Wappen, umgeben vom Knieband des Hosenbandordens mit Wahlspruch HONI SOIT QUI MAL Y PENSE.
Rand: GOTT SCHIRME MECKLENBURG

Der Orden des blauen Hosenbandes wurde 1348 durch den englischen König Edward III. begründet und ist der älteste und bekannteste Ritterorden der Welt. Der Wahlspruch heißt übersetzt etwa: Ein Schelm, wer Arges dabei denkt. Anlass der Stiftung war ein auf einem Bankett verlorenes Strumpfband der Gräfin Salisbury, das der König aufhob. In den Orden aufgenommen wurden nur Familienmitglieder, hochgestellte Persönlichkeiten und ausländische Staatsoberhäupter. Die Ernennung fand am Tag des Heiligen Georg (23. und 24. April) statt. Großherzog Friedrich Wilhelm war mit Auguste Karoline, Königliche Prinzessin von Großbritannien, Hannover und Irland seit 1843 verheiratet.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

33 mm, 18.53 g

Created ...
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.