museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 17. Jh. [18205811]

Bonhorst, Heinrich: Münzmeisterjeton

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n5/5993/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "HENRICH BONHORST CURF BR L M D Z C. Heinrich Bonhorst kurfürstlich braunschweig-lüneburgischer Münzdirektor zu Clausthal" - Gekrönter Wappenschild (Greif über Mauer schreitend). Umschrift zwischen zwei Linienkreisen.
Rückseite: "OMNIA PONDERE NUMERO ET MENSURA" - Umschrift links beginnend zwischen zwei Kreisen, im Feld von einer aus den Wolken kommenden Hand gehaltene Waage.

Heinrich Bonhorst, 1643 in Nordhausen geboren, hatte Vorfahren in Halberstädter Münzmeisterfamilien. Einer seiner Söhne war auch Münzmeister in Gotha. Bonhorst war 1669 bis 1671 in Minden in preußischen Diensten für den Großen Kurfürsten tätig. Dann ging er 1674 nach Clausthal, wo er die Münze nach dem neuesten Standard einrichtete, als Münzmeister vereidigt wurde und ab 1695 auch den Titel eines Münzdirektors innehatte. 1711 wurde er in Gotha im Haus seines Schwiegersohnes von Einbrechern im Bett erschossen.

Material/Technique

Kupfer, geprägt

Measurements

28 mm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.