museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen Klassizismus [18205644]

Döll, Johann Veit: Janus

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n5/5826/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "VERGANGENHEIT GEGENWART ZUKUNFT / AUS ALLEM SCHOEPFE DIR FREUDE. OE ligiert" - Janusköpfige efeugeschmückte Büste in der Seitenansicht. Unten rechts die Signatur LOOS.
Rückseite: "ZUR / 50 JÄHRIGEN DIENST-/JUBELFEIER / UNSERER / KAROL DÖBBELIN / D 13 JUL 1812 / VON / VEREHRERN / IHRES / SELTENEN / VERDIENSTES" - Zwölfzeiliges Schriftfeld.

Zweiseitige geprägte Goldmedaille. - Anläßlich des 50-jährigen Jubiläums der Schauspielerin Karoline Döbbelin (1758-1829). Johann Veit Döll (1750-1835) arbeitete im Auftrag des Ateliers Loos und schuf meistens die Bildseiten, während die Werkstatt für die einfacheren Schriftseiten verantwortlich zeichnete. Des ungeachtet signierte Loos auch die von Döll geschaffenen Bildseiten.

Material/Technique

Gold, geprägt

Measurements

36 mm, 18.05 g

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/27]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.