museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 16. Jh. [18206309]

Brandenburg: Joachim II.

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n6/6491/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "IOACH II D G M-AR BRA ELEC. Joachim II. Dei Gratia Marchio Brandenburgensis Elector" - Stehender Johannes der Täufer, auf dem Arm das Lamm, zu Seiten die Jahreszahl 15-38. Ziereinfasssung aus Rundbögen und Kleeblättern.
Rückseite: "MON NOVA AVREA BERLINEN Moneta Nova Aurea Berlinensis" - Blumenkreuz mit Zepterschild im Zentrum, in den Winkeln vier Wappenschilde (Brandenburg, Pommern, Zollern, Burggrafschaft Nürnberg). Oben Münzmeisterzeichen Mühlrad (Paul Mühlrad).

Dieser erste Goldgulden Joachims II. ist schon 1740 bekannt gemacht worden, war aber seither verschollen. Auch Bahrfeldt (1895) kannte kein Original. Erst 1954 ist dieses, das bisher einzige nachweisbare Exemplar wieder aufgetaucht und 1958 durch Joachim Weschke publiziert worden.

Material/Technique

Gold, geprägt

Measurements

24 mm, 3.22 g, 7 h

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.