museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 18. Jh. [18206335]

Fürstenberg-Kinzigtal: Herrschaft

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n6/6517/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "IOS WILH ERN S R I PRINC IN FURSTENBERG LANDGRAV IN BAAR u. STUHLINGEN" - Umschrift umgeben von Linsenrandstab, im Feld geharnischtes Brustbild des Joseph Wilhelm Ernst nach rechts, im Schulterabschnitt Medailleursignatur.
Rückseite: "AVSBEUT THALER VON S IOSEPHS COBOLD / UND SILBER ZECHE 1729" - Umschrift umgeben von Linsenrandstab, im Feld die Darstellung der Bergwerkslandschaft im Kinzigtal, vor dem Kloster Wittichen.

Die Speziesreichstaler sind aus dem Ausbeutesilber des Erzganges Segen Gottes der Grube Joseph zu Wittichen im Kinzigtal geprägt worden. Die Auflage betrug 1167 Exemplare. - Auf der Vs. ist mit Tusche die Nr. 1654 aufgebracht.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

42 mm, 29.04 g

Created ...
... Who:

Stempel geschnitten

Created ...
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.