museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Mittelalter Spätmittelalter [18206726]

Brandenburg: Johann I. und Otto III.

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n6/6896/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: Nebeneinander stehend die Markgrafen Johann I. und Otto III. mit erhobenen Schwertern, gemeinsam eine zwischen ihnen befindliche Säule umfassend.
Rückseite: Adlerschild vor Mauer mit fünf Türmen.

Trotz der Schriftlosigkeit ergibt sich aus dem Bild zweier identisch dargestellter Markgrafen ein sicherer Hinweis auf die gemeinschaftlich regierenden Markgrafen Johann I. und Otto III., nach deren Tode 1266 bzw. 1267 die Mark Brandenburg unter ihren Nachkommen geteilt wurde. Bahrfeldt hat wegen Parallelen zum Siegelbild Brandenburg-Altstadt als Münzstätte angenommen. Dannenberg hat demgegenüber nachgewiesen, dass es keine münzstättenspezifischen Rückseitenbilder gibt, sondern die jährlich wechselnden Denare in allen brandenburgischen Münzstätten mit gleichem Bild gemünzt wurden.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

17 mm, 0.76 g

Created ...
... When [About]
... Where
Commissioned ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.