museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Mittelalter Spätmittelalter [18206729]

Brandenburg: Johann Cicero

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n6/6899/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "IOhAN D G MARChI BRANDENBVR 8" - Nach links blickender Adler. Halbmond am Beginn der Umschrift.
Rückseite: "MONETA NOVA MARChI BRAND 81" - Kreuz, in den oberen Winkeln die Schilde von Zollern und Burggrafschaft Nürnberg, in den unteren Winkeln Halbmond und Zollernschild. Halbmond am Beginn der Umschrift.

Dieser Groschen wird in der Literatur auf 1481 und damit in die Zeit vor dem Regierungsantritt Johanns im Jahr 1486 festgelegt. Als Begründung wird Johanns Stellung als Stellvertreter seines Vaters Albrecht Achilles in der Regierung in Brandenburg angeführt (´Statthaltergroschen´). Als Münzstätte wird seit Bahrfeldt Angermünde angenommen, da Johann im Jahre 1481 für Neu-Angermünde zwei Münzmeister, Heinrich Koch und Matthäus Rotzke, bestellte, die Groschen und Pfennige münzen sollten. Der Halbmond wird von Bahrfeldt als Zeichen des Heinrich Koch gedeutet. - Gegen diese an sich plausiblen Erklärungen lassen sich einige Bedenken geltend machen. Die Münze wäre die erste Brandenburger Prägung mit Jahreszahl. Bei der ´81´ (für 1481) fällt allerdings auf, dass die ´8´ auch einen Doppelringel als Umschriftendzeichen wie auf der Vs. darstellen kann und damit die Interpretation als Ziffer fraglich ist. Die Platzierung des Halbmonds im linken Kreuzwinkel, gleichrangig mit den Wappenschilden Zollern und Brandenburg, ist zu prominent, als dass es sich um ein Münzmeisterzeichen handeln kann. Rückseiten mit gleicher Wappenkombination und an Stelle des Halbmonds Rosette, Stern oder Kleeblatt kennzeichnen die Groschenprägung Friedrichs II. 1463-1470, die sich Johann augenscheinlich zum Vorbild genommen hat. Nach Bahrfeldt existieren vier Exemplare dieses Groschentyps.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

28 mm, 2.09 g

Created ...
... When [About]
... Where [Probably]

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2018/08/23]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.