museum-digitalsmb

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Münzkabinett Medaillen 20. Jh. bis heute [18208142]

Broschat, Bodo: 27. Internationale Münztechnikertagung in Berlin

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n8/8311/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Vorderseite: "STAATLICHE MÜNZE ZU BERLIN" - Szenen aus dem Gilly-Schadow-Fries umgeben ein Mittelfeld mit der Abbildung der Münze am Mühlendamm. Im Medaillon unten im Abschnitt das Signet der Münze Berlin, am Medaillenrand die Signatur BB / B BROSCHAT.
Rückseite: "27. INTERNATIONALE MÜNZTECHNIKERTAGUNG 1997" - Szenen aus dem Gilly-Schadow-Fries umgeben ein Mittelfeld mit der Abbildung einer Uhlhornschen Kniehebelpresse. Im Medaillon Umschrift und unten die Signatur BB / B BROSCHAT.

Tombak, vergoldet. - Die Medaille auf die 27. Internationale Münztechnikertagung in Berlin ist beidseitig mit Szenen aus dem Münzfries von Gilly und Schadow, der sich ursprünglich an der Alten Münze am Molkenmarkt befand, versehen worden. Auf der Vorderseite ist das Münzgebäude am Mühlendamm abgebildet, in dem sich die Berliner Münze bis 2005 befand. Auf der Rückseite ist eine Uhlhornsche Kniehebelpresse abgebildet, die auch heute noch in der Berliner Münze in Berlin-Reinickendorf im Museum der Münze zu besichtigen ist. Der Medailleur und Münzgestalter Bodo Broschat arbeitete selbst bis 1990 an der Berliner Münze.

Material/Technik

Bronze, geprägt

Maße

65 mm

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Objekt aus: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.