museum-digitalsmb

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Münzkabinett Mittelalter Hochmittelalter [18207945]

Münztechnik: Abschlag Beckersche Fälschung Denar Rudolf von Rheinfelden

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n8/8118/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Vorderseite: "RVDOLFVS REX" - Umschrift getrennt durch eine Adlerdarstellung, im Perlkreis Kreuz, in den oberen Winkeln Punkte, unten V - C.
Rückseite: "S / COLONI/A Sancta Colonia Agrippina" - Dreizeilige Aufschrift in Perlkreis.

Dieser Abschlag von den Fälscherstempeln eines Kölner Denars täuscht eine Prägung Rudolfs von Rheinfelden, auch Rudolf von Schwaben genannt, vor. Er war 1077 zum Gegenkönig von König Heinrich IV. gewählt worden. Seine Grabstätte befindet sich im Dom zu Merseburg. Abschläge in Blei wurden vor allem nach dem Tode Beckers von dem zweiten Ehemann seiner Witwe, die die Stempel nach dem Tode Beckers erbte, gefertigt und zum Verkauf angeboten, Abschläge in Kupfer sind wohl erst nach dem Verkauf der Stempel angefertigt worden.

Material/Technik

Kupfer, geprägt

Maße

20.6 mm

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Objekt aus: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.