museum-digitalsmb

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Münzkabinett Medaillen Brandenburg-Preußen [18208568]

Faltz, Raimund: Erweiterung der Stadt Berlin

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n8/8741/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Vorderseite: "FRIDER III D G MARCH BRAND S R I A C ET ELECT" - Geharnischtes Brustbild Friedrich III. nach rechts im Profil mit Allongeperücke und Manteldraperie. Unter dem Armansatz die Medailleursignatur R FALTZ.
Rückseite: "ORNAVIT ET AVXIT // POMOERYS AEDIFICYS / CIVIBVS ARTIBVS / COMMERCYS AE ligiert. „Er schmückt und vergrößert bezogen auf Umfang, Bauten, Einwohner, Künste und Gewerbe“" - Grundriss der Stadt mit Befestigungsanlagen und dem SPRE FLVS. In Wappenschilden: BER/LIN, COLLN, FRIDE/RICHS/WERDE, DORO/THEN/STAT, FRIDE/RICH/STAT. Unten die Medailleursignatur RF und Jahreszahl 1700.

Faltz hat die bis zum Jahre 1709 noch selbständigen Stadtgemeinden Berlin, Cölln, Friedrichswerder, Dorotheenstadt und Friedrichstadt mit den Flußläufen der Spree sowie den Fortifikationen in einer metallischen Planansicht auf 66 mm verdichtet. Eine neue Vorderseite mit dem Königstitel FRIDER PRIMVS koppelte Faltz um 1701 mit derselben Rückseite, siehe Steguweit (2004) Nr. 34, hier Vitrine BM-094/26. Der Rs.-Stempel befindet sich heute im Münzkabinett.

Material/Technik

Silber, geprägt

Maße

66 mm, 116.57 g

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Objekt aus: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.