museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Antike Griechen, Archaik und Klassik [18215382]

Istros

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n15/15421/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Dirk Sonnenwald (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: Zwei Jünglingsköpfe von vorn gesehen gegeneinander versetzt, d. h. der eine auf dem Kopf stehend.
Rückseite: "ΙΣΤΡΙΗ" - Ein Adler krallt sich nach l. auf den Rücken eines nach l. gerichteten Delphins und beugt den Kopf kröpfend nach unten, im r. F. zwischen Flügel und Schwanz des Adlers H, unter der Bauchflosse des Delphins Δ.

Die Jünglingsköpfe auf der Münzvorderseite sind unterschiedlich benannt worden. In ihnen wurden die Dioskuren, Personifikationen des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs oder auch des in der Antike Istros genannten Unterlaufs der Donau gesehen. Eine Darstellung des Flussgottes Istros ist deshalb möglich, da in der Antike offenbar von zwei Mündungen des Istros ausgegangen wurde.
Vorbesitzer: Imhoof-Blumer, Friedrich

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

18 mm, 5.29 g

Created ...
... When [About]
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.