museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen 20. Jh. bis heute [18216709]

Theumer, Carsten: Ex Occidente Felicitas

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n16/16730/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "EX OCCIDENTE - FELICITAS" - Nackte männliche Gestalt auf spitzen Zacken hockend. In Mund und Ohren Bananen, auf dem Kopf eine Bananenschale, in den Händen die DDR-Fahne mit ausgeschnittenem Staatswappen und Cola-Dose. Unten die Signatur T.
Rückseite: Vor dem Sonnenrund reicht eine große Hand von rechts einer kleineren, sich von unten links entgegenstreckenden Hand eine Banane. Unten eine Landschaft mit kleinen Häusern.

Das Motiv der Rückseite kann als Anspielung auf die Darstellung der Erschaffung Adams aus dem Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo gesehen werden, auf dem Gott seine Hand der von Adam entgegenstreckt, um diesen durch die Berührung zum Leben zu erwecken.
Vorbesitzer: Theumer, Carsten

Material/Technique

Bronze, gegossen

Measurements

100 mm, 226.00 g

Created ...
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.