museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen 20. Jh. bis heute [18217543]

Preismedaille 1925

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n17/17543/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "VEREINIGTE STAATS/SCHULEN - F FREIE U ANGEWAND/TE KUNST BERLIN // 1925" - Kniender Jüngling rechts, die Arme zu einer links vor ihm stehenden weiblichen Gestalt mit brennender Fackel erhoben. Im Abschnitt die Jahreszahl zwischen den Initialen P-M (?).

Zusammengelötetes Gussmodell mit glatter Rückseite. Auf der Rs. mit schwarzer Farbe die aufgetragene Nummer: ´zu F. 26, 11 11´. Hersteller: Kunstgießerei Wilhelm Fischer, Berlin. - Die nicht ganz eindeutig zu identifizierenden Initialen wären, sollte die Lesung ´PM´ korrekt sein, auf Paul Merling zu beziehen. Merling erhielt für das Schuljahr 1925/26 eine Medaille und schuf 1925 selbst eine weitere auf das Dienstjubiläum von Prof. Körte (s. Objektnummer 18207096).

Material/Technique

Bronze, gegossen

Measurements

80 mm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.