museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Antike Griechen, Archaik und Klassik [18227092]

Himera

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n28/28527/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: Weiblicher Kopf nach l. mit Haarband und Ohrringen. Davor sechs Wertmarken.
Rückseite: Sechs Wertmarken im Lorbeerkranz.

Neben den schwereren sog. ´Gorgoneia´ gab Himera kleinere Bronzemünzen aus, die zu Beginn der Emission nach einer Litra von 15 g geprägt wurden. Diese wurde dann mit wechselnden Münzbildern bis auf ca. 5 g reduziert. Der Stil der Münzbilder und die Verwendung einer leichten Litra von 15 g als Grundeinheit stehen unter dem Einfluss von Syrakus ab 415 v. Chr. Die Zerstörung Himeras 409 v. Chr. durch die Karthager kann nicht als terminus ante quem dieser Serie angesehen werden, da Münzen in barbarisierter Form eine Weiterprägung nach der Invasion bezeugen. Die Zirkulation der leichten Bronzemünzen beschränkt sich auf das direkte Einflussgebiet Himeras.
Vorbesitzer: Löbbecke, Arthur

Material/Technique

Bronze, geprägt

Measurements

16 mm, 4.08 g, 8 h

Created ...
... When [About]
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.