museum-digitalsmb

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Münzkabinett Neuzeit 17. Jh. [18250142]

Universität Duisburg: Großes Universitätssiegel

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n52/52451/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Vorderseite: "SIGILLVM ACADEMICVM IN TEVTOBVRGO. Schrift spiegelverkehrt" - In einem Oval stehen Kaiser Maximilian II. mit Reichsapfel und Zepter und der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm mit dem brandenburgischen Zepter nebeneinander. Neben dem Kurfürsten das mit dem Kurhut geschmückte Wappen von Jülich, Kleve und Berg.
Rückseite: Ansicht der Rückseite. Am Rand Beschauzeichen (Silbermarke).

Die Universität Duisburg wurde per Urkunde vom 15. Oktober 1654 durch Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg gegründet. Ein Jahr später fand die feierliche Eröffnung statt. Durch unzureichende Mittel für die Einrichtung und geringes Interesse stand die Universität mehrmals vor der Auflösung. Der preußische König Friedrich Wilhelm III. befahl dann auch im April 1808 ihre Schließung auf einen Antrag von Friedrich von Schuckmann. Die Siegelstempel der Universität wurden an das Herrscherhaus ausgehändigt und in der Kunstkammer verwahrt. Von dort gelangten sie vermutlich in das Königliche Münzkabinett. - Das Große Universitätssiegel soll nach Milz bereits am 19.10.1655 bei der feierlichen Eröffnung in der Prozession zur Salvatorkirche mitgeführt worden sein. - Die Darstellung ist vertieft und daher seitenverkehrt.
Vorbesitzer: Brandenburgisch-Preußische Kunstkammer

Material/Technik

Silber, graviert

Maße

52.6-59.7 mm, 205.88 g

Hergestellt ...
... wann
... wo
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Objekt aus: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 12.10.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.