museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Papyrussammlung [P 7832]

Vertrag über den Kauf eines Sklaven

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1509567&resolution=superImageResolution#5439119 (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Lucius Vibius Casianus verkauft an Ammonios einen dreijährigen, in seinem Haus als sein nichteheliches Kind geborenen Sklaven namens Kosmos. Casianus hat die Mutter des Kindes an Ammonios verkauft, als das Kind 5 Monate alt war, um Schulden zu begleichen. Von den vereinbarten 300 Drachmen zahlt Ammonios 100 Drachmen; die restlichen 200 Drachmen sind für den Ammenlohn und das Aufziehen des Kindes abgezogen worden. Es folgen βεβαίωσις-Klausel und Strafklauseln. Für Casianus hat Heraklides, der Sohn des Isidoros, geschrieben.
Auf dem Verso sind verschiedene rote Stempel.

Nach BerlPap: http://berlpap.smb.museum/02286/

Material/Technique

Papyrus (Material); beidseitig, beschriftet (Technik)

Measurements

Höhe x Breite: 18,4 x 19,2 cm (lt. BerlPap)

Created ...
... When
... Where

Links / Documents

Object from: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung

Die bemerkenswerte Sammlung des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung zählt ca. 100.000 Objekte. Sie umfasst Meisterwerke unterschiedlicher ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.