museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Antike Griechen, Römische Kaiserzeit [18264252]

Prokuratoren: Pontius Pilatus

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n67/67135/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Karsten Dahmen (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "TIBEPIOY KAICAPOC" - Schöpfkelle (simpulum). Regierungsjahr L IS (16).
Rückseite: "IOΛYIA KAICAPOC" - Bündel von drei Weizenähren.

Zwischen 6 und 41 n. Chr., dann wieder ab 44 bis zum Beginn des ersten Jüdischen Aufstandes 66 n. Chr., prägten die römischen Präfekten (ab claudischer Zeit Procuratoren) in Judäa kleine Bronzemünzen (nur eine Nominalstufe) mit dem Namen des jeweiligen römischen Kaisers, die aufgrund der dort genannten Regierungsjahre jahresgenau datierbar und deshalb dem jeweiligen Statthalter zuzuordnen sind. Bis auf wenige Ausnahmen sind diese in Jerusalem geprägt worden. Von Pontius Pilatus, im Amt 26-36 n. Chr., sind Münzen aus den Jahren 29, 30 und 31 n. Chr. bekannt. Siehe RPC I 682.
Vorbesitzer: Fox, Charles Richard
Vorbesitzer: Thomas Herbert (1683-1733), 8. Earl Pembroke

Material/Technique

Bronze, geprägt

Measurements

16 mm, 2.52 g, 12 h

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.