museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnological Museum of Berlin Afrika [III E 7952]

Brettzither

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=209202&resolution=superImageResolution#3513880 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Susanna Schulz (CC BY-NC-SA)

Description

Wie Nr. 124. [Objekt Ident. Nr. -> III E 6660a: a)
Ein schmales, langgestrecktes, zu den Schmalseiten hin aufgewölbtes Brett mit nur andeutungsweise erhöhten Längsrändern. [Es hat] Jeweils vier Saitenführungsschlitze. Ein Ende der dicken Saitenschnur, ist unter einem Außenschlitz an ein Querholz gebunden, das andere [ist] von dort mehrmals zum Brettrand hin gewickelt. In Längsrichtung eine stehengelassene und von v-förmigen Einschnitten unterbrochene Mittelrippe, zu der hin der Schalenboden abfällt. Drei an einem Ende des Saitenträgers eingeschlagene, mit perforierten Metallplättchen behängte Eisenstifte. Ein Resonanzkörper ist nicht erhalten. Eine lineare Brandritzmusterung [befindet sich] auf der Unterseite des Saitenträgers.
„Saite (Sehne): ndi. Brett: kitiramba. Eisenverzierung: manenge. Resonanz: mpera. Einschnitte : maketa.“]
Der Querriegel [ist] aus anderem pflanzlichem Material (inzwischen zerbrochen). Das andere Saitenende [ist] unter einer Nachbarausspannung festgeklemmt. Die Mittelrippe ohne v-förmige Einkerbungen. Die Eisenstifte [sind] alle nicht erhalten.
„Dorf Muango, südl. Ufipa-Yangalila.“
aus Ulrich Wegner: Afrikanische Saiteninstrumente, Staatliche Museen Berlin – SPK, 1984 (Anhang Objektkatalog)

Angaben zur Herkunft:
Georg von Prittwitz und Gaffron (17.6.1861 - 15.9.1936), Sammler
Tanzania (Land/Region)
Muango (Dorf)
Ufipa (Ethnie)
Yangalila (Ethnie)

Material/Technique

Holz; Pflanzenfaser; Kürbisschale

Measurements

Länge x Breite: 75 x 8,7 cm

Created ...
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.