museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Ägyptisches Museum [ÄM 31213/01]

Innerer, anthropomorpher Sarg des Nespamai, Priester in Achmim (Deckel)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=602255&resolution=superImageResolution#247882 (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))
Provenance/Rights: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung, Staatliche Museen zu Berlin / Margarete Büsing (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))

Description

Der Deckel dieses Doppelsarges des Nes-pa-maj ist zusammengeflickt. Das Antlitz des Besitzers ist idealisiert wiedergegeben, und der Halskragen konventionell gehalten. Die Darstellungen des auf einem löwenfüßigen Bett aufgebahrten Osiris, beklagt von Isis und Nephtys, die ihrerseits von jeweils zwei sogenannten Horuskindern flankiert werden, finden ebenso wie die flügelstreckende Geiergöttin Nechbet und die langen Reihen spitzenmesserbewehrter Schutzdämonen sowohl auf dem kolossal wirkenden äußeren als auch auf dem zierlichen inneren Sargdeckel ihre Wiedergabe. Dazu gibt es raumfüllende religiöse Texte, die alte Vorstellungen tradieren.

Material / Technique

Holz (Material); stuckiert, bemalt

Measurements ...

Höhe x Breite x Tiefe: 184 x 47 x 39,5 cm; Länge: 184 cm (lt. Inv.); Gewicht: ca. 50 kg

Created ...
... when
... where

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2018/06/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.