museum-digitalsmb

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnological Museum of Berlin Musikethnologie [VII f 132]

Gabus

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=258190&resolution=superImageResolution#3466421 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Studenten aus Köln (CC BY-NC-SA)

Description

Wie Nr. 290. Die Korpusmembran jedoch mit auf Wandniveau zurückgestutzten Holzstiften angepflockt. Ein genagelter Sattel mit sechs Saitenführungskerben. Fünf unregelmäßig von beiden Seiten in die eingebrannten Wirbelkastenperforationen eingeschobene, aus Holz geschnitzte Flankenwirbel. Abgeflachte Wirbelköpfe. Fünf Nylonsaiten, vier von ihnen in doppelchöriger Anordnung. Ein Holzsteg mit sechs Saitenführungskerben. Als unterer Saitenhalter ein angeschnitzter, würfelförmiger Fortsatz mit drei Perforationen, durch die die drei Saitenchöre hindurchgeführt sind. Auf der Unterseite sind alle Saiten an ein gemeinsames Querholz gebunden.
„Auf der Insel Anjouan in Domoni gebaut.“
aus Ulrich Wegner: Afrikanische Saiteninstrumente, Staatliche Museen Berlin – SPK, 1984 (Anhang Objektkatalog)

Measurements

Länge x Breite x Höhe: 80,5 x 13,8 x 9,8 cm

Created ...
... Where

Links / Documents

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.